No fun with an idiot

Das ist schon lange kein Spaß mehr und war es eigentlich nie. Jüngstes Beispiel:

Der mächtigste Mann der Welt feuerte 2018 die Pandemie-Eingreif-Gruppe des Weißen Hauses. Gefragt, ob er das heute nicht überdenken wolle: “Ich denke, das ist etwas, Peter, an das du nicht wirklich denken könntest, es wird passieren.” (Disclaimer: Das ist nicht holprig übersetzt: Er spricht so und schlimmer.)

Aber er ist derjenige, der diese Pandemie bewältigen kann: “Wissen sie, mein Onkel war eine große Person. Er war am MIT [Massachusetts Institute of Technology]. Er lehrte am MIT für, ich denke, wie eine Rekord-Zahl von Jahren. Er war ein großes Super-Genie. Dr. John Trump. Ich mag dieses Zeug. Ich schnalle das wirklich. Leute sind überrascht, dass ich das verstehe.” (Disclaimer: Das ist nicht holprig übersetzt: Er spricht so und schlimmer.)

Das “Grand Princess”-Kreuzfahrtschiff kreuzte vor San Francisco. An Bord 21 SARS-CoV-19-Infizierte. Es durfte nicht anlegen, die Nahrung wird knapp, es kommt zu Auseinandersetzungen um verdorbene Ware. Jetzt durfte es Oakland, Kalifornien, anlaufen: “Ich meine, ehrlich, wenn es nach mir gehen würde, ich wäre geneigt zu sagen, lasst alle an Bord für eine gewisse Zeit und benutzt das Schiff als Basis. Aber viele Leute würden es eher anders machen. Sie würden die Leute quarantänisieren, wenn sie an Land sind. Nun, wenn sie das tun, werden unsere Zahlen dabei sein hoch zu gehen. Okay? Unsere Zahlen werden dabei sein hoch zu gehen. Ich würde eher – weil ich die Zahlen mag, wo sie sind. Ich brauche die Zahlen nicht verdoppelt wegen eines Schiffes, das nicht unser Fehler war.” (Disclaimer: Das ist nicht holprig … ach, Sie wissen schon …)

Es geht nicht um Panik. Es geht darum, dass sich ein hoch ansteckender Virus verbreitet. Wie hoch die Todesfall-Rate ist, kann man nicht verlässlich sagen, weil man nicht weiß, wie viele Menschen infiziert sind. Aber dafür sind Institutionen wie das Robert-Koch-Institut da: Bedrohungslagen erkennen und eingreifen bevor (!) etwas wie die spanische Grippe 1918 – 1920 passiert (an der mein Urgroßvater mütterlicherseits als junger Mann starb).

Aber nein: Trump entlässt seine Experten aus politischen Gründen und versteht bei öffentlicher Beratschlagung nicht, was ihm die anwesenden Experten erklären. Und fährt, wieder, zum Golfen, weil ihm das Geld in seine private Kasse spült.

Während des Besuchs beim Zentrum für Krankheitskontrolle und Vorbeugung trägt Trump den generischen casual Look für Außeneinsätze und Katastrophen des US-Präsidenten: Khaki-Hose, Hemd, Blouson. Er trägt dazu immer eine Baseball-Cap. Rot. Mit Wahlkampfslogan für den US-Wahlkampf im November. “Keep America great”, prangt da in weißen Großbuchstaben. Denn bei ihm ist alles Geschäft, Geld machen, Wahlkampf. Deshalb erzählt er auch, dass es in den USA für jeden einen Test für SARS-CoV-19 gibt. Tatsächlich gibt es aber nur etwas über einen Million Tests derzeit für über 300 Millionen Menschen in den USA. Aber die Test seien “wunderschön” und “perfekt”. Nicht so perfekt, wie seine Zusammenfassung des Telefonats mit dem ukrainischen Präsidenten, aber ziemlich gut. – Sein Vergleich, nicht meiner. Den wegen der Optik ihn halbrund umgebenden Angestellten entgleisen die Gesichtszüge.

Ach ja: Trump meint, wenn es wärmer werde, also im April, stürben die Viren und alles werde gut. Denn wir wissen ja alle, dass Viren keine Wärme ertragen, die weltweit im April einsetzt? Oder so …

Das kommt dabei heraus, wenn man idiotische Demagogen in politische Ämter wählt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.