Fun with an idiot, Vol. II

Das ist lustig. Und traurig. Und beängstigend: Der Virus COVID 19 verbreitet sich schnell. Über exponentielles Wachstum will ich hier nicht philosophieren. Unsere Waffe? Wissenschaft.

Nun ist leider in den USA ein selbstsüchtiger, Frauen verachtender, belästigender und missbrauchender, rassistischer, egomanischer, idiotischer Rüpel an der Macht. Sein Vertreter ist Mike Pence. Pence hält ebenfalls nicht viel von Wissenschaft, sondern meint, Gebete seien die viel stärkere Kraft.

Beide eint, dass sie nur machen, was sie für opportun halten. So starrt Trump während der Sonnenfinsternis ohne Augenschutz in die Sonne (und zeigt auf sie, wie auf einen Wähler in der Menge).

Und Pence leistet sich so etwas:

Auf dem Schild steht etwa: “Hochempfindliche Weltraum-Flug-Gerätetechnik – NICHT BERÜHREN”

Und schon ist sein Patschehändchen drauf.

Aber das ist ja nicht alles! Trump ließ sich gerade öffentlich von Virologen beraten. Um es kurz zu skizzieren: Spätestens in der 7. Klasse haben Jugendliche und Kinder mehr verstanden, was eine Impfung ist, als dieser über 70-jährige Möchtegern-Milliardär. Die Ärzte erklären ihm, was Antikörper sind, und man sieht Trump mit seinem antrainierten Deal-Maker-Blick, der nur zeigt, dass ihn weder interessiert, was gesagt wird, noch, dass er es versteht.

Was sich dann auch prompt zeigt: Mitten in die Ausführungen des Wissenschaftlers meint Trump, etwas “Kluges” sagen zu müssen. War ja auch in seiner TV-Show so, nicht wahr? Er muss der Entscheider, der durch seine Einfachheit unorthodoxe Denker sein. Also holt er sich buchstäblich die ganze Zeit selbst umarmend Luft, schaut vermeintlichen Eindruck schindend in die Kamera und fragt mutmaßend, dass es doch wohl gegen den “Corona-Virus” helfen könnte, eine massive Grippeschutzimpfung zu verabreichen; sein Blick sagt: “How smart I am!” Die trockene Antwort: “No.” Trump hat das Prinzip Impfung nicht verstanden.

(Randnotiz: Sein ehemaliger Arzt, der Trumps eindeutiges Übergewicht herunter rechnete unter anderem, indem er ihn größer angab, als er ist, und ihn als den “gesündesten Menschen, den man sich vorstellen kann” oder ähnlich pries, gab kürzlich bekannt: Er habe durch Bereitstellen eines Home-Training-Rades Trump zu Sport animieren wollen. Dieser denkt aber, man werde mit Geburt mit einer bestimmten Menge Energie ausgestattet und wenn man Sport macht, verschwendet man diese, was zu früherem Tod führt (das – ist – kein – Witz – von – mir!), und verschmäht das Gerät. Dazu hat der Arzt Blumenkohl in Trumps Kartoffelpüree mischen lassen, damit er wenigstens etwas Gemüse isst. Der Trick hat funktioniert. Wie es bei Dreijährigen üblich ist…)

Übrigens meint unter anderem Dr. Justin Frank, früherer Professor für Psychiatrie an der George Washington Medical School, dass Trump deutlich abbaut und dies auf eine ernsthafte degenerative Hirnerkrankung schließen lässt.

Hoffen wir, dass der Fortschritt nicht von den USA abhängt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.