Herzlich willkommen!

Vor einiger Zeit kommentierte hier “Felix Hartmann”, den ich als Person nicht verifizieren konnte, und aufgrund meiner nicht so positiven Erfahrungen hielt ich es für möglich, dass der ganze Kommentar unseriös sein könnte.

Der Autor hat nun zu einem anderen Artikel erneut kommentiert. Ich bedanke mich ausdrücklich für diesen durchdacht und sorgfältig vorgetragenen Beitrag! Ich bin jetzt überzeugt, dass “Felix Hartmann” das Pseudonym einer real mit diesem Berufsbild existierenden Person ist, die zum Schutz der eigenen Persönlichkeit Anonymität vorzieht. Sein Kommentar ist sehr lesenswert.

Seit August 2018 arbeite ich als Pädagoge im öffentlichen Dienst und habe zugunsten dieser Tätigkeit meinen Beruf als Instrumentallehrer, Orchesterleiter, Musiker und Arrangeur/Komponist aufgegeben. (In der Deutschen Nationalbibliothek sind als eigene Kompositionen gelistet: Tangesque, Assoluta, Israelischer Tanz; Symphonietta rustica und Präludium und Fuge in G-Dur, weil sie in der Schweiz verlegt sind, nicht.)

Ich leite das 1. Orchester des Akkordeon-Vereins Winsen (Aller), für das ich gelegentlich noch arrangiere, und diese Seite dient jetzt vor allem der Präsentation dieses Klangkörpers.

(Aktueller Artikel)

„Ich denke, dass die Kunst, und ich glaube das wirklich aus der Tiefe meines Herzens, je größer die Kunst einer Nation, je größer die Kunst und die darstellende Kunst, in der wir gemeinsam Erfahrungen in der Welt der Kunst teilen können, ich denke, das ist ein großer Heiler. Das tue ich wirklich, das tue ich wirklich. Ich denke, die Künste sind lebensnotwendig, ich denke, sie sind wichtig, ich denke, sie sind einzigartig den Menschen eigen und ich denke, derart wird immer ein Verlangen da sein, Liveauftritte miteinander zu erleben. Das tue ich wirklich.“ – David Suchet

 

Dietmar Steinhaus